Total-Qua­li­ty-Manage­ment-Modell (TQM)

(Olga Solo­vyo­va)

Eine bedeu­ten­de Theo­rie im Qua­li­täts­ma­nage­ment stellt Demings plan-do-stu­dy-act-Modell (PDSA, auch Deming­kreis genannt) dar, in dem die Qua­li­tät in einem kon­ti­nu­ier­li­chen Ver­bes­se­rungs­pro­zess von vier Schrit­ten zu errei­chen ist: Pla­nen, Umset­zen, Über­prü­fen, Han­deln (Deming 1993, 2000). Ein wei­te­res bedeu­ten­des Modell ist das Total-Qua­li­ty-Manage­ment-Modell (TQM), das auch im Bil­dungs­we­sen aner­kannt und ver­wen­det wird. Das Grund­prin­zip von Total-Qua­li­ty-Manage­ment ist, dass die Res­sour­cen der Orga­ni­sa­ti­on zur Ver­wirk­li­chung der Zie­le opti­mal ver­wen­det wer­den. Das Modell kon­zen­triert sich auf die Lei­tung, auf die Funk­tio­nen der Orga­ni­sa­ti­on, auf das Enga­ge­ment der Mit­ar­bei­ter und auf die Kun­den­zu­frie­den­heit. Das Total-Qua­li­ty-Manage­ment-Modell basiert auf vier Grund­pfei­lern: Pla­nung, Orga­ni­sa­ti­on, Über­wa­chung und Ver­bes­se­rung. Die Umset­zung des Total-Qua­li­ty-Manage­ment-Modells in der Bil­dung ist kei­ne leich­te Auf­ga­be, da die Ler­ner sowohl „Pro­duk­te“ als auch „Pro­du­zen­ten“ sind, die mit Lehr­kräf­ten in bestimm­ten Bil­dungs­um­ge­bun­gen für das Errei­chen bes­se­rer Qua­li­tät kol­la­bo­rie­ren.

Lite­ra­tur

  • Deming, W. Edwards (2000), Out of the Cri­sis.  Cam­bridge, MA: Mas­sa­chu­setts Insti­tu­te of Tech­no­lo­gy. Cen­ter for Advan­ced Engi­nee­ring Stu­dy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.