Qua­li­täts­man­ge­ment — Wert­ori­en­tier­ter Ansatz

(Olga Solo­vyo­va)

Qua­li­ty Manage­ment – Pro­fit-dri­ven Approach

Im Qua­li­täts­ma­nage­ment las­sen sich unter­schied­li­che Ansät­ze iden­ti­fi­zie­ren: der ergeb­nis­ori­en­tier­te, der pro­zess­ori­en­tier­te und der wert­ori­en­tier­te Ansatz. Der wert­ori­en­tier­te Ansatz bedeu­tet für die Unter­neh­mens­füh­rung, dass ein stän­di­ger Wert­zu­wachs erzielt wer­den soll. Im schu­li­schen Kon­text wird damit die Bereit­schaft der Leh­rer und Leh­re­rin­nen sowie der Ler­ner gemeint, die fest­ge­leg­ten Lehr- und Lern­zie­le zu errei­chen. Schu­len wer­den als Orga­ni­sa­tio­nen gese­hen, die aus Indi­vi­du­en bestehen, die die Zie­le der Orga­ni­sa­ti­on errei­chen, die Orga­ni­sa­ti­on als eine sozia­le Ein­heit auf­recht­erhal­ten und die sozia­len Bedürf­nis­se der Indi­vi­du­en erfül­len wol­len.

Lite­ra­tur

White, Ron; Mar­tin, Mer­vyn; Stim­son Mike & Hodge Robert (1991), Manage­ment in English Lan­guage Tea­ching.  Cam­bridge: Cam­bridge Uni­ver­si­ty Press.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.