Auslöser/ Trigger(wörter) / Trig­ger-Hypo­the­se

(Jörg Roche & Kees de Bot)

Trig­ger Hypo­the­sis

Trig­ger­wör­ter sind Wör­ter, die sich in zwei Spra­chen mehr oder weni­ger glei­chen. Die Trig­ger-Hypo­the­se besagt, dass Wör­ter, die in zwei Spra­chen vor­kom­men, einen Wech­sel von einer Spra­che in die ande­re ver­ur­sa­chen kön­nen. Trig­ger­wör­ter gehö­ren ent­we­der ety­mo­lo­gisch gese­hen zu bei­den Spra­chen (zum Bei­spiel das deutsch-eng­li­sche Begriffspaar Wet­ter und wea­ther) oder sie stam­men von einer Spra­che ab und wur­den zu einem spä­te­ren Zeit­punkt in die ande­re auf­ge­nom­men (zum Bei­spiel einer der vie­len Angli­zis­men im Deut­schen, wie der Down­load).  Die ver­schie­de­nen Kate­go­ri­en von Trig­ger­wör­tern kön­nen als Kogna­te sub­su­miert wer­den, inter­na­tio­na­le Wör­ter (aus unter­schied­li­chen Spra­chen), die ähn­lich klin­gen und Ähn­li­ches bedeu­ten.

Lite­ra­tur

  • Cly­ne, Micha­el (1967), Trans­ference and Trig­ge­ring. The Hague: Nijhoff.
  • Cly­ne, Micha­el (1977), Nieuw neder­lands or dou­ble dutch. Dutch Stu­dies, 3, 1–20.
  • Cly­ne, Micha­el (1980), Trig­ge­ring and lan­guage pro­ces­sing. Cana­di­an Jour­nal of Psy­cho­lo­gy, 34: 4, 400–406.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.