Pluri­lin­gua­lis­mus

(Eni­kő Öve­ges)

Pluri­lin­gua­lism

Der Gemein­sa­me Euro­päi­sche Refe­renz­rah­men für Spra­chen för­dert Pluri­lin­gua­lis­mus und ver­folgt einen hand­lungs- und kom­pe­tenz­ori­en­tier­ten Ansatz. Pluri­lin­gua­lis­mus als didak­ti­sches Kon­zept geht über die Mehr­spra­chig­keit hin­aus: Das Kon­zept meint nicht nur, dass meh­re­re Spra­chen in einem spe­zi­el­len Set­ting ange­bo­ten wer­den und dass Sprach­er­werb von mehr als einer Fremd­spra­che unter­stützt wird, son­dern betont auch, dass der Sprach­er­werb kein klar abge­grenz­ter Pro­zess ist, son­dern in Ver­bin­dung mit den gemach­ten Erfah­run­gen und dem erwor­be­nen Wis­sen geschieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.