attri­bu­te matching trai­ning

(Jörg Roche)

Das attri­bu­te matching trai­ning bezeich­net das Zuord­nen von gemein­sa­men Eigen­schaf­ten zwi­schen Quel­len- und Ziel­do­mä­ne mit anschlie­ßen­der Refle­xi­on. Ergeb­nis­se aus Ler­ner-Stu­di­en zei­gen, dass das attri­bu­te matching trai­ning zu einer signi­fi­kant bes­se­ren Rezep­ti­on und Pro­duk­ti­on von meta­pho­ri­schen Aus­drü­cken als das Gestalt-Trai­ning führt.

Lite­ra­tur

  • Azu­ma, Masu­mi & Litt­lemo­re, Jean­net­te (2010), Pro­mo­ting crea­ti­vi­ty in English lan­guage class­rooms. JACET Kan­sai Jour­nal 12, 8–19.

(Mehr zu die­sem The­ma im Modul 1 Spra­chen­ler­nen und Kogni­ti­on der Mul­ti­lin­gua Aka­de­mie)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.