Akti­ons­for­schung

(Agnes Ein­horn & Anna Majo­ro­si)

Action Rese­arch

Die Akti­ons­for­schung ist eine ursprüng­lich aus der Sozi­al­psy­cho­lo­gie stam­men­de For­schungs­me­tho­de. Dabei stellt die päd­ago­gi­sche Akti­ons­for­schung ein Mit­tel zur Ver­bes­se­rung der Unter­richts­qua­li­tät dar. Die Unter­richts­pra­xis wird beob­ach­tet, wis­sen­schaft­lich reflek­tiert und wei­ter­ent­wi­ckelt, wobei sich die ein­zel­nen Pha­sen zyklisch wie­der­ho­len. Mög­li­che Pha­sen sind: Beob­ach­tung und Ana­ly­se des Unter­richts; Recher­che nach mög­li­chen Pro­blem­lö­sun­gen; Ent­wick­lung von Mate­ria­li­en oder Tech­ni­ken; Erpro­bung der Tech­nik oder des Mate­ri­als im Unter­richt; wie­der Beob­ach­tung und Ana­ly­se und so wei­ter (Alt­rich­ter & Posch 2007).

Lite­ra­tur

Alt­rich­ter, Her­bert & Posch, Peter (2007), Leh­re­rin­nen und Leh­rer erfor­schen ihren Unter­richt. Unter­richts­ent­wick­lung und Unter­richts­eva­lua­ti­on durch Akti­ons­for­schung. Bad Keil­brunn: Klink­hardt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.